Das nächste Spiel der Herren von Eintracht Gommern ist am 29. Mai 22. Anstoß bei der TSG GW Möser ist um 14:00 Uhr 👉 👉

Gommern lädt Gäste zum Sieg ein

Die Eintracht nutzte das pokalfreie Wochenende noch einmal zum Test gegen eine Mannschaft aus der Landesliga. Die Eintracht begann im 4-4-2 System und probierte sich aus.

Die erste Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften noch ab. Viel Tempo war im Spiel, allerdings vorwiegend im Mittelfeld. Nach einer schönen Einzelaktion, konnte die Eintracht durch einen Heber aus 40m in Führung gehen. Der Torhüter der Magdeburger zeigte sich von diesem Geniestreich deutlich überrumpelt.

Die Antwort blieb allerdings nicht lange aus. 2 min später drückte die TuS nach vorne und gelangte in den 16er der Eintracht, die den Ball nicht klären konnte. Kniesel bedankte sich mit dem 1:1 Ausgleichtstreffer aus kurzer Distanz. In der Folgezeit drückten die Magdeburger immer mehr und nahmen das Geschehen an sich. Durch frühes Pressing wurde die Eintracht zu langen Bällen gezwungen, die selten den eigenen Mann fanden. Das Spiel war zu statisch, kaum Bewegung und selten Akzente nach vorne, sodass man sich vorwiegend auf die Abwehrarbeit fokussieren musste und nur selten zu Gegenstößen fand.

Paul Laabs konnte einen dieser Kontern nutzen und sich freispielen, um sehenswert Justin Schaffrath in Szene zu setzen. Dieser zielte jedoch hauchdünn am Tor vorbei. Zum Ende der ersten Halbzeit war es erneut Schaffrath, der durch eine tolle Einzelaktion sich freispielte, aber dieses Mal am Torhüter scheiterte.

Die Magdeburger hatten zur Halbzeit zwar mehr Ballbesitz, konnten aber aus dem Spiel kaum gefährliche Situationen kreieren. In der zweiten Halbzeit sollte sich dies ändern. Mit viel Druck und Entschlossenheit kamen die Kicker von TuS Neustadt aus der Halbzeit. Bereits nach 5 min die ersten dicken Chancen. Erst hält Kerzel stark und den Nachschuss konnte die Eintracht in höchster Not noch auf der Linie klären.
Aber bereits eine Minute später fiel das verdiente 2:1. Ein diagonaler Ball überspielte die gesamte Hintermannschaft und bei der anschließende Hereingabe verschätze sich Kerzel und schlug neben den Ball. Meyer bedankte sich vor dem leeren Tor und schob zum 2:1 ein.

Die Eintracht steckte nicht auf und versuchte mit seinen Mitteln ebenfalls zu Torchancen zu kommen. In der 60. min war es dann ein zunächst noch mit Glück erzwungener Gegenstoß, dann aber über Bea und Schaffrath ein toller Doppelpass, der zur riesen Torchance führte. Bea stand urplötzlich allein vor dem Gästetorhüter, schoss aber knapp drüber - das hätte das 2:2 sein müssen.

Die vergebene Möglichkeit rächte sich keine 5 min später. Nach einer Ecke von TuS Neustadt war es Ebermann, der im Strafraum an höchsten stieg und zum 3:1 erhöhen konnte.

Die Eintracht versuchte sich weiter zu bemühen und belohnte sich in der 72. min. Nach einem langen Ball konnte Laabs das Spielgerät behaupten, spielte auf Falkenberg, der wiederum direkt in den Lauf von Schaffrath schickte. Schaffrath tänzelte den Keeper aus und schloss sehenswert zum 2:3 aus Gommeraner Sicht ab.

Gommern versuchte die letzte Viertelstunde noch zu pressen, kam aber nicht weiter zu nennenswerten Chancen. Im Gegenteil, wieder nach einer Ecke konnte man einen eigentlich schon sicher geglaubten Ball nicht klären und legte ihn wieder Ebermann vor, der staubtrocken den Ball unter die Latte zum 2:4 schickte. 

In der Nachspielzeit wurde Schaffrath noch einmal durchgespielt, der den Ball auch einschob, aber er wurde aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Eintracht zu viel Gastgeschenke gegen eine höherklassige Mannschaft vergeben hat, die solche Gelegenheiten gnadenlos bestraft. Schade, denn so kann man sich nicht für seine Bemühungen belohnen und den Platz siegreich verlassen. Am kommenden Wochenende geht es dann zum aktuellen Spitzenreiter der Landesklasse nach Niederndodeleben.