Das nächste Spiel der Herren von Eintracht Gommern ist am 29. Mai 22. Anstoß bei der TSG GW Möser ist um 14:00 Uhr 👉 👉

Auch zweites Testspiel wird zum Torspektakel

Nach dem Torfestival der vergangenen Woche gegen Börde empfing die Eintracht an diesem Samstag den SV Wacker 90 Felgeleben im Los Gauchos Stadion. Auch dieses Mal sollten die 64 Zuschauer vor Ort auf ihre Kosten kommen.

IMG 20200725 WA0032

Die Partie begann zunächst jedoch ruhig. Gommern spielte in den eigenen Reihen viel Ballbesitz heraus und sammelte Sicherheit, konnte jedoch zunächst nach vorne wenig Gefahr ausstrahlen. Die Gäste lauerten auf Konter, um durch schnelles Spiel gefährliche Offensivakzente zu setzen. Die erste Halb-Chance gehörte folgerichtig auch den Felgelebern, die nach knapp 10 Minuten einen sauberen Angriff vortragen konnten. Die Hereingabe von außen konnte jedoch souverän von Bellach entschärft werden. Im Gegenzug versuchten die Gommeraner sich schnell durch zu kombinieren, das Anspiel von Falkenberg auf Adelheim war jedoch einen Tick zu ungenau, weshalb der Angriff verpuffte.

Die Führung auf dem Fuß hatte in der 18. Minute dann der Felgeleber Schmidt, der unserer Gommeraner Hintermannschaft nach einem langen Anspiel aus dem Mittelfeld enteilen und im 1:1 sich zwar gegen Bellach durchsetzen konnte, jedoch am Pfosten des Gommeraner Gehäuses scheiterte.

Der Aluminiumtreffer wurde zur Initialzündung der Eintracht, die nun mutiger nach vorne spielte und so zu Chancen fand. In der 23. Minute war es wieder Falkenberg, der im Mittelfeld dirigierte und dieses Mal mit seinem Pass durch die Schnittstelle der Gäste Dengel fand, welcher kaltschnäuzig zum 1:0 verwandelte.

Felgeleben änderte sein Spiel in der Folge nicht, sondern überließ den Gommeranern weiterhin viele Spielanteile und versuchte selbst Gefahr durch schnelle Konter und lange Bälle auszustrahlen, was auch gegen weit aufgerückte Hausherren ein probates Mittel war. Die Eintracht selbst probierte sich durchzukombinieren, scheiterte aber ein ums andere Mal an den gut gestaffelten Felgelebern. Es brauchte einen kleinen Geniestreich von Sascha Körner, der plötzlich das Tempo anzog und in der 34. Minute nach klugem Doppelpass vor dem Strafraum die gegnerische Verteidigungskette aushebeln und den Spielstand auf 2:0 stellen konnte.

Bis zur Halbzeit geschah dann nicht mehr viel. Ein Freistoß der Gäste strahlte nochmal ein Fünkchen Gefahr aus, ansonsten blieben beide Offensivverbände jedoch bis zur Pause eher blass.

Beide Mannschaften wechselten zur zweiten Spielhälfte und mit Hübener, Laabs und Panwitz kam frischer Wind in die Reihen der Hausherren. Doch auch die Gäste hatten sich einiges vorgenommen und starteten angriffslustiger, als noch zu Spielbeginn. So war es Fitzner, der in der 53. Minute den Gommeraner Schlussmann mit einem Strahl aus 20 Metern testete, doch Bellach konnte seinen Kasten noch sauber halten.

Gommern agierte in dieser Phase zu passiv und fand nicht in das Spiel aus der 1. Halbzeit hinein, wodurch sich auch keine klaren Chancen ergaben. Die Gäste wusste dies in der 68. für sich zu nutzen, als ein langer Ball aus dem Mittelfeld mit Schmidt einen Abnehmer fand, der freistehend im Strafraum der Eintracht an den Ball kam und zum 1:2 Anschlusstreffer einschieben konnte.

Jetzt übernahm wieder Gommern das Geschehen. Fast im direkten Gegenzug wurde der eingewechselte Laabs im gegnerischen Strafraum freigespielt und scheiterte nun seinerseits am Aluminium in der 70. Minute.
Plötzlicher Jubel dann wenige Minuten später in der 78. Spielminute, als die scharfe Ecke von Falkenberg von den Gästen nicht geklärt werden konnte. Dengel schaltete am schnellsten von allen und stocherte den Ball in der Manier eines Stürmers zum 3:1 über die Linie.

IMG 20200725 WA0021

Was die vermeintliche Entscheidung hätte sein müssen, entpuppte sich zum Wendepunkt in der Schlussphase dieses Spiels. Die Felgeleber investierten nun noch einmal alles nach vorne und die Gommeraner sahen sich plötzlich in höchster Alarmbereitschaft wieder. In der 82. Minute nutzten die Gäste diese Unordnung im Abwehrverbund und Gurr konnte nach der Reingabe von außen den Ball über die Torlinie zum 2:3 befördern. Leider aus Gommeraner Sicht reichte der Anschlusstreffer nicht aus, um die Mannschaft wachzurütteln und so war es nur zwei Minute später Weidemann, der den 3:3 Ausgleichstreffer für sich verbuchen durfte. Kurz vor Schluss hätte sogar noch das bittere vierte Gegentor fallen können, doch Bellach erwies sich als starker Rückhalt der Eintracht und hielt das 3:3 fest.

So war es am Ende wieder ein torreiches Spiel, welches Zuschauern und Betreuerstab geboten wurde. Gommern muss sich vorwerfen lassen, die sichere 3:1 Führung in der Schlussphase nicht über die Zeit gebracht zu haben, doch ansonsten kann man durchaus zufrieden mit dem Testspiel aus Eintrachtsicht sein. Über weite Strecken waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und verloren dann in der Schlussphase erst vollständig die Ordnung in den eigenen Reihen. Hier wird in den kommenden Wochen sicher noch im Training und in der Spielauswertung nachjustiert werden, um optimal in die kommende Spielzeit zu starten.

Am kommenden Wochenende steht jedoch zunächst das Pokalviertelfinale gegen den Burger BC I an. Gespielt wird auswärts ab 15 Uhr. Die geplanten Testspiele gegen MSC Preußen Magdeburg (29.07.) und gegen TUS 1860 Neustadt (01.08.) mussten aufgrund der Pokalspielansetzung abgesagt werden