+++ Frank Lindner zum Leiter der Abteilung Fußball gewählt+++

Große Spannung bis zum Schluss

Die D-Jugend der Spielgemeinschaft Gommern/Karith 2 hat die Teams vom SSV Besiegdas Magdeburg, die SG Handwerk Magdeburg, die SG Abus Dessau, die SG Blau-Weiß Niegripp und den SC Vorfläming Nedlitz zum 2. nc Maler-Cup nach Gommern eingeladen. Da Gommern mit 2 Teams startete nahmen demnach insgesamt 7 Mannschaften an dem Turnier teil.

IMG 20200128 WA0007

Der Sponsor des Turniers, der Herr Nils Ciechowski, hat sich nicht lumpen lassen und sorgte mit einem hohen Preisgeld für die ersten drei Mannschaften für zusätzliche Spannung. Ob das der Auslöser war, dass am Ende des Turniers die Mannschaften zwischen Platz 1 und Platz 4 lediglich ein Punkt trennte, lässt sich nur vermuten.

Gespielt wurde im Jeder gegen Jeden Modus über jeweils 10 Minuten Spielzeit.
Damit die Zeit zwischen den Spielen nicht zu langweilig wurde, hatten die Eltern und Verwandten der Gommeraner Jungs ein ausgewogenes Buffet organisiert. Ein riesen Dankeschön dafür noch einmal!

Nachdem Gommern 1 die ersten beiden Spiele verloren hatte, ließen schon einige Spieler den Kopf hängen. Aber Mike Hoppe und Slawek Kaczor konnten den Jungs neuen Mut zusprechen und es lief plötzlich. Die nächsten 2 Spiele wurden gewonnen und der Jubel war riesig, da man doch als Außenseiter gestartet war. Die letzten beiden Spiele wurden zwar wieder verloren, dies sollte aber der Freude über 6 Punkte aus 6 Spielen keinen Abbruch tun.

Die 2. Gommeraner Mannschaft startete mit 2 Siegen in das Turnier und durfte sich damit zum Favoritenkreis zählen. Beim Unentschieden im 3. Spiel merkte man jedoch schon das den Jungs eventuell die Puste zum Ende ausgehen würde, da sie ohne Wechselspieler durchspielen mussten. Dies wurde richtig deutlich bei der Niederlage im 4. Match. Nun galt es für Keven Schröder und Jens Krietsch die richtigen Worte für die letzten beiden Spiele zu finden und die Jungs auch ein wenig an der Ehre zu packen.

Das vorletzte Spiel gewann Gommern wieder und nach genauer Recherche des Spielplanes gaben die Trainer den Jungs den richtungsweisenden Plan mit auf die Platte. Dieser hieß einfach und simpel: Sekt oder Selters. Man hatte festgestellt das Gommern zwar auf Platz 4 stand aber mit einem Sieg noch auf das Treppchen springen konnte. Die Jungs gaben ihr letztes Hemd und gewannen das Spiel.

Nun hieß es warten und die Ereignisse überschlagen. Nicht dass das Turnier schon spannend genug war, nein, denn nun mussten noch 2 Spieler zum Neunmeterschießen antreten, um den besten Spieler des Turniers zu ermitteln. Nach mehreren Schüssen war Altin Shaqiri der glückliche Gewinner. Doch auch damit nicht genug! Der beste Torschütze musste ebenfalls im Neunmeter schießen zwischen Altin Shaqiri und Pascal Krietsch ermittelt werden. Beide hatten 7 Treffer im Turnier erzielt und machten dann im Wettschießen damit weiter. Nach einigen Schüssen konnte sich Pascal Krietsch durchsetzen.

Nachdem nun endgültig alles geklärt war, ging es zur Siegerehrung. Herr Ciechowski als Schirmherr des Turniers überreichte mit Freude die Auszeichnungen.
Jason Reeske aus Gommern wurde bester Torwart, Altin Shaqiri von der SG Handwerk Magdeburg wurde bester Spieler und Pascal Krietsch bester Torschütze.

IMG 20200128 WA0003

Auf den Plätzen 5-7 landeten Gommern 1, Blau-Weiß Niegripp und Besiegdas Magdeburg.
Weitaus spannender wurde es bei den vorderen Plätzen. Die Plätze 3 und 4 sowie 1 und 2 waren punktgleich und nur durch das Torverhältnis getrennt. Auf dem 4. Platz Abus Dessau, den 3. Rang erreichte Nedlitz. Die Silbermedaille errangen die Spieler von Handwerk Magdeburg und strahlender Sieger wurde Gommern/Karith 2.

IMG 20200128 WA0000

Nachdem alle Auszeichnungen und Ehrungen abgeschlossen waren, sollte noch ein großes Abschluss Foto aller Mannschaften mit dem Sponsor an dieses denkwürdige Turnier erinnern.

Aufstellung Gommern/Karith 1: Jason Reeske, Justus Lange, Felix Fuchs, Philip Wernicke, Pascal Hellmer Wegener, Matteo Krakau, Derian Funke

Aufstellung Gommern/Karith 2: Jason Reeske, Pascal Krietsch, Leon Maurice Bauer, Jannek Kaczor, Lenni Schröder