👉 Das nĂ€chste Spiel der Herren von Eintracht Gommern ist am 29. Mai 22. Anstoß bei der TSG GW Möser ist um 14:00 Uhr 👉

Zwei Fußball-Urgesteine sagen adĂ©

Ladwig Woche

Klaus Ladwig (l.) und Volker Woche stehen nur so dicht nebeneinander, weil das Foto noch im Vorfeld des Kontaktverbots aufgenommen wurde. Beide MĂ€nner scheiden nach Jahrzehnten fĂŒr den Fußball bei der nĂ€chsten Mitgliedersammlung aus der Abteilungsleitung des SV Eintracht Gommern aus. Foto: Manuela Langner


Zwei Fußball-Urgesteine sagen adĂ©

FĂŒr Volker Woche und Klaus Ladwig ist in drei Monaten Schluss. Jahrzehntelang engagierten sich beide fĂŒr den SV Eintracht Gommern.

Von

Manuela Langner â€ș

„Die Abteilungsleitung Fußball hat mit Volker ein persönliches Gesicht bekommen“, sagte Klaus Ladwig. „Aber“, schrĂ€nkten beide MĂ€nner daraufhin gemeinsam ein. Jetzt sei es an der Zeit, dass der Gommeraner Fußball ein neues, jĂŒngeres Gesicht erhalte.

WĂ€re die Corona-Krise nicht ausgebrochen, wĂ€re fĂŒr Volker Woche und Klaus Ladwig der Abschied schon zum Greifen nah. In dieser Woche hĂ€tte die Mitgliederversammlung die neue Abteilungsleitung wĂ€hlen sollen. Bis Ende Juni, bis zum geplanten Ende der Serie wĂ€re Gelegenheit genug gewesen, die Übergabe der AmtsgeschĂ€fte vorzubereiten. Um den Sport treiben, Punktspiele absolvieren zu können, muss jedoch viel vor- und nachbereitet werden. Von der Herrichtung der SpielstĂ€tte ĂŒber die Platzbetreuung bis zum Schreiben des Spielberichts. „Das unterschĂ€tzen viele.“

Allerdings war auch vor Ausbruch der Corona-Krise das Interesse an einer Mitarbeit in der Abteilungsleitung unter den Fußballern gering. „Viele wollen nur Sport treiben“, brachte Volker Woche die Einstellung auf den Punkt.

In persönlichen GesprĂ€chen, auf der Internetseite des Sportvereins und in der Burger Volksstimme wurde um Kandidaten fĂŒr die neue Abteilungsleitung geworben. Es meldete bislang sich keiner, obwohl die Abteilung ĂŒber 200 Mitglieder zĂ€hlt.

Bleibt die Situation so, wĂŒrden sich nur drei Mitglieder der jetzigen Leitung zur Wiederwahl stellen. „Laut Satzung wĂ€re das möglich“, erlĂ€uterte Klaus Ladwig. Unbedingt notwendig seien Abteilungsleiter, Stellvertreter und Schatzmeister. Die vielen Aufgaben von der Organisation des Trainigsbetriebs bis zur Öffentlichkeitsarbeit nur auf drei Leute zu verteilen, sieht er jedoch skeptisch. „Mit drei Mann ist das ganz schwer zu schaffen“.

Im Spielbetrieb laufe heute alles ohne Papier. Die Digitalisierung sei eine Aufgabe fĂŒr die jĂŒngere Generation. „Wir haben so viele Kinder und Jugendliche im Verein, die brauchen jĂŒngere Identifikationsfiguren“, setzte Klaus Ladwig hinzu. Er ist ĂŒber 70 Jahre alt, Volker Woche ĂŒber 60.

Mehr Zeit fĂŒr Familie

Mehr Zeit fĂŒr seine Familie zu haben, ist fĂŒr den bisherigen Abteilungsleiter der entscheidende Grund. „Nach 35 Ehejahren hat das meine Frau mehr als verdient“, betonte Volker Woche. Irgendwann mĂŒsse Schluss damit sein, jedes Wochenende auf dem Fußballplatz zu stehen. In der Abteilungsleitung arbeitet Volker Woche schon seit 1982 mit, 1987 wurde er nach dem Tod von Bernhard LĂŒdecke als Abteilungsleiter gewĂ€hlt. Mit Ausnahme von 2014 bis 2016 als Stellvertreter ĂŒbte er das Ehrenamt bis heute aus. Seit 1989 ist er obendrein Sportwart des SV Eintracht Gommern.

NatĂŒrlich hĂ€tten sie sich ihren Abschied in einer erfolgreicheren Periode des Gommeraner Fußballs gewĂŒnscht, fĂŒgte Klaus Ladwig hinzu. Es gebe schon Frust und EnttĂ€uschung, dass die Höhepunkte in der Vergangenheit liegen, „und Erfolge nicht absehbar sind“.

Das Jahr 2014 und seine Konsequenzen sind noch lange nicht ausgestanden. Damals spaltete sich der Gommeraner Fußball. Einige Eltern der A-Jugend ließen sich in die neue Abteilungsleitung wĂ€hlen und wollten den Fußball in Gommern verĂ€ndern. 42 Spieler verließen in der Folge den Verein, das bedeutete den Verlust der zweiten Mannschaft und der A-Jugend. „Daran kranken wir heute noch“, sagte Volker Woche. Vom Jahrgang 95/96 seien nur ganze drei Spieler ĂŒbrig geblieben.

Auch der Versuch, stĂ€rker mit den umliegenden Vereinen zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstĂŒtzen, habe nicht geklappt, bedauerte Klaus Ladwig. Nach ĂŒberstandener Coronakrise wird die Abteilung Fußball eine neue Mitgliederversammlung einberufen, um die neue Leitung zu wĂ€hlen. Volker Woche und Klaus Ladwig nehmen dann ihren Abschied.