+++ Eintracht Gommern verliert das Auswärtsspiel gegen die SG B/W Gerwisch mit 2:3 +++

Veranstaltungen

<<  Oktober 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Besucher

Heute 12

Gestern 22

Woche 34

Monat 537

Insgesamt 25180

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Eintracht Gommern gewinnt mit 5:1 bei der TSV Brettin/Roßdorf und spielt gegen Blau Weiß Gerwisch im Finale

 Die im Jahr 2019 ergebnisgeplagte Eintracht musste am Ostersamstag im Rahmen des Kreispokals zum Halbfinale zum TSV Brettin/Roßdorf reisen. Der TSV ist dafür bekannt, um seine Spiele zu kämpfen. Darauf wurde im Vorfeld die Mannschaft vom Trainerteam eingestellt.

Die Eintracht erspielte sich auch sofort Chancen. Schon in der 4.Minute konnte David Namshaa die gute Vorarbeit von Tobias Bea zum viel umjubelten 0:1 nutzen.

Im weiteren Verlauf wurden, aus einer sicheren Dreierkette heraus, weitere Chancen herausgespielt. Pascal Tschorkowski nutze dies in der 38. Minute und konnte den Pass von David Namshaa zum 0:2 verwerten.

Infolge des frühen Pressings eroberte sich in der 44. Minute Sebastian Simon den Ball, zog ab und der Ball landete im Netz vom Brettin/Roßdorfer Torwart zum 0:3. David Namshaa versuchte noch den Ball über die Linie zu drücken, kam aber nicht mehr heran, es wäre sonst Abseits gewesen. Dabei verletzte er sich, konnte aber nach der Pause weiterspielen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Hinten sicher und vorne immer wieder Nadelstiche setzen. In der 57. Minute der erste nennenswerte Torschuß des TSV Brettin Roßdorf. Die Eintracht erspielte sich weiteres Übergewicht und Pascale Tschorkowski erzielte in der 61. Minute, nach Flanke von Tom Sindermann, dass vorentscheidene 0:4.

Wenn Stürmer im eigenen Strafraum aushelfen ist dies nicht immer gut.(Phrasenschwein?). So kam das Schiedsrichtergespann zu der Ansicht in der 64. Minute Elfmeter für Brettin/Roßdorf zu pfeifen. Maximilian Müller verwandelte diesen sicher zum 1:4.

Unser Oldie Andreas Hoffmann wurde in der 84. Minute als Feldspieler eingewechselt und hatte auch gleich eine Chance . Da aber Pascale Tschorkowski einen Tick schneller war, erzielte er mit einem strammen Schuß sein drittes Tor an diesem schönen Ostersamstag.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung, trotzt der arbeitsbedingten und verletzungsbedingten Ausfälle. Auch die kurzfristigen Absagen konnten den Erfolg nicht unbedingt beeinflussen.

Nun heißt es am 14.06.2019 um 18.00 Uhr in Genthin gegen den Liga-Konkurrenten Blau Weiß Gerwisch den Steinhauspokal nach Gommern zu holen.