+++Pokalspiel am 13.Juni 2021 in Paplitz wurde am heutigen Dienstag vom KFV abgesetzt+++Eintracht Gommern gewinnt erstes Spiel im Jahr 2021 mit 5:2 gegen den Karither SV 53++Fußball-Camp in den Sommerferien+++

Das erste Testspiel nach sieben Monaten in Gommern

Sieben lange Monate hat es gedauert, doch am Samstag um 14 Uhr war es dann im Los Gauchos Stadion am Sportforum endlich soweit: der Ball rollte wieder zum ersten offiziellen Testspiel auf Landesebene im Kalenderjahr 2021. Frisch negativ getestet, und auch deshalb sehr positiv gelaunt, empfing der SV Eintracht Gommern bei sehr sommerlichen Temperaturen den Karither Sportverein zum Freundschaftsspiel.

Wir bedanken uns bei Michael Donau für die tolle Fotostrecke, die er für Fupa bereitgestellt hat!

Es dauerte dann auch nur wenige Augenblicke, ehe man das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit im Torjubel ausbrechen konnte: in der 5. Minute wurde Tobias Jankow von seinen Mitspielern sehenswert freigespielt und tauchte unbedrängt vor dem Karither Gehäuse auf und schob abgebrüht in die rechte Ecke zur frühen 1:0 Führung ein!

Auch die Karither hatten sich vorgenommen, früh unter Beweis zu stellen, dass sie das Toreschießen nicht verlernt hatten. Eine Ecke von der linken Angriffsseite wurde scharf eingeflankt und Dustin Frobart war es, der im Strafraum am höchsten stieg und wuchtig mit dem Kopf den Ball ins Gommeraner Tornetz beförderte. Was für ein Auftakt beider Teams, der das lange Warten auf ein klein wenig Normalität am Sportforum beinahe vergessen machen konnte!

Beiden Mannschaften sah man in der Folge die Spielfreude an. Es war allen im Vorfeld klar gewesen, dass nach der langen Zwangspause nicht alle Automatismen schon wieder eingestellt sein konnten und Fehler eingeplant werden mussten. Darum war es umso schöner zu sehen, dass zu jedem Zeitpunkt des Spiels 22 Spieler auf dem Feld standen, die ihr fußballerisches Können im Lockdown konservieren und jetzt wieder abrufen durften.

Nach knapp 20 Minuten zeigte Yannick Kunitschke, was für einen feinen Fuß er hat. Einen Freistoß aus zentraler Position vor dem Tor zirkelte er wuchtig an die Torlatte. Wenige Zentimeter tiefer und da wäre für den Karither Torhüter nichts mehr zu halten gewesen. Ganz anders in dem anschließenden Eckball für Gommern, als Kariths Schlussmann, Markus Piehl, einen Kopfball von Florian Panwitz gerade noch von der Linie kratzen konnte. Eine sehenswerte Parade!

Die nächste Großchance ließ Benno Adelheim nach einer guten halben Stunde liegen, als er von Dominik Engel freigespielt wurde, der im gesamten Spiel einen unfassbar spritzigen Eindruck hinterlassen konnte. Aus kurzer Distanz beförderte Adelheim den Ball knapp über das Tor. Sein Sturmkollege Tobias Jankow verfehlte kurz darauf ebenso um wenige Zentimeter. Eine missglückte Abwehraktion landete vor seinen Füßen, Jankow ließ seinen Gegenspieler stehen und schob dann hauchdünn am rechten Torpfosten vorbei.

Doch auch die Karither spielten weiter munter mit. Auf der linken Verteidigungsseite ließ Gommern eine Lücke zu und die Karither bespielten schnell den Raum. Die Flanke in den Strafraum segelte an zwei Gommeraner Verteidigern vorbei und landete bei Karith, doch Max Bellach war hellwach und konnte einen Rückstand für seine Mannschaft gerade so vereiteln.

Auf der Gommeraner Seite war es kurz darauf wieder Jankow, der die Chance zur Führung aus ließ, als er wieder von Engel über links freigespielt wurde und aus knapp 10 Metern das Spielgerät übers Tor schoss.

Dann endlich, wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff, fiel das hochverdiente 2:1 für die Eintracht. Ein Eckball wurde vom kurzen Pfosten aus in die Mitte verlängert und Florian Panwitz stand goldrichtig und brauchte nur noch den Fuß hinhalten. Pausenführung für Gommern!

Spätestens nach dem Seitenwechsel machten sich dann die hohen Temperaturen bei beiden Mannschaften bemerkbar, sodass beide Trainer munter durchtauschten, um den Spielern immer mal wieder eine Atempause geben zu können. Dem Spiel tat das aber glücklicherweise keinen Abbruch!

Kurz nach Wiederanpfiff landete ein Freistoß aus dem Halbfeld von Markus Mücke am Fünfmeterraum auf dem Fuß von Jankow. Sein Schuss aufs Tor konnte jedoch wieder stark vom Karither Keeper entschärft werden!

Nur zwei Minuten später spielte Sindermann einen super Schnittstellenpass auf Adelheim, doch wieder war Kariths Schlussmann zur Stelle. Glück aus Gommeraner Sicht, dass seine Parade erneut vor den Füßen von Adelheim landete, der dann unbedrängt nur noch zum 3:1 ins leere Tor einschieben musste!

Karith zeigte im direkten Gegenzug ein Offensivlebenszeichen und Bellach musste sein ganzes Können unter Beweis stellen, um den direkten Anschlusstreffer zu verhindern. Aus kurzer Distanz konnte er einen scharfen Abschluss in höchster Not rechts am Tor vorbei ablenken.

In der 69. Minute trug sich dann Lukas Schmidl in die Torschützenliste ein. Nachdem zunächst Philipp Bea sich im Mittelfeld durchsetzen und einen gefährlichen Ball auf Jankow durchstecken konnte, landete die Abwehraktion der Karither Hintermannschaft vor Schmidls Füßen, der in absoluter Torjägermanier eiskalt am Torhüter vorbei zum 4:1 abschloss.

Eine Viertelstunde später durfte dann auch Tom Sindermann seine Leistung krönen und bekam einen langen Ball aus dem Halbfeld mit der Brust schnell mitgenommen und befördert ihn im Nachsetzen ins Karither Gehäuse. Das 5:1 aus Gommeraner Sicht.

Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann aber noch einmal den Karithern: auf der rechten Seite machten die Gäste noch einmal Dampf und flankten von der Grundlinie in den Gommeraner Strafraum. Wieder war es Dustin Frobart, der fahrlässig frei und unbedrängt sich in die Luft schraubte und mühelos den 2:5 Endstand herstellen durfte!

Eine sehenswerte Partie und ein toller Auftakt beider Mannschaften nach den zuletzt schweren Monaten in denen der Ball im Schrank bleiben musste! Beide Teams können mit der gezeigten Leistung zufrieden sein und zeigten sich auch nach dem Spiel trotz einsetzenden Unwetters bestens gelaunt.

Für Gommern war das Freundschaftsspiel der Auftakt zu weiteren Aufgaben in den nächsten Wochen. Da der Steinhauspokal im Juni/Juli noch ausgespielt werden soll, warten auf die Eintracht im besten Falle vier Spiele in den kommenden vier Wochen, sofern man sich bis ins Finale schießen kann. Für dieses Ziel muss im Achtelfinale am kommenden Sonntag um 14 Uhr zunächst einmal der SC Paplitz 07 bezwungen werden.

Auch wenn man natürlich hochmotiviert ist, um möglichst alle Spiele siegreich zu gestalten, sind sich alle Beteiligten im Wettbewerb bewusst, dass es nach monatelanger Fußballpause in den Spielen auch darum gehen wird, wieder in seinen gewohnten Wettbewerbsrhythmus reinzufinden und Spielpraxis zu sammeln. Natürlich gilt es in erster Linie Verletzungen zu vermeiden und wieder das auf dem Platz zu zeigen, was uns allen gefehlt hat: Spaß am Fußball!