+++Eintracht Gommern verliert 6-Punkte-Spiel gegen den SSV Samswegen mit 1:3+++

SV Eintracht Gommern – SC Vorfläming Nedlitz 4:1 (1:0)

Mit der bisher besten Saisonleistung startete die Eintracht in die Rückrunde der Saison 2019/20. Zwar auch mit etwas Glück, aber in erster Linie wurde der Angstgegner aus Nedlitz mit einer sehr starken kämpferischen Leistung am Ende klar bezwungen.

DSC 0692


Aus einer gut gestaffelten Abwehr stemmte sich die Eintracht dem Nedlitzer Spiel entgegen.
Die Gäste wirkten zwar ballsicherer, aber viele lange Bälle kamen von ihnen vorne nicht an.
In der 13.Minute wurde Philipp Bea vom Gästetorwart von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Lukas Schmidt konsequent zur 1:0 Führung.

In der 22.Minute Glück für die Blau-Gelben, als Gästestürmer Maximilian Müller lediglich den Pfosten traf. Die Gäste machten auch weiterhin enorm Druck. Doch der Gastgeber stemmte sich mit aller Kraft dagegen.
So kratzte Lukas Schmidt in der 42.Minute noch einen Schuss von Marcel Kilz von der Linie.
In der 45.Minute lief Pascal Tschorkowski allein auf das Gästetor zu, schoss jedoch am langen Pfosten vorbei.
In der Nachspielzeit der 1.Halbzeit (50.Minute) sah Gästespieler Hannes Mielchen die Rote Karte wegen Beleidigung.

Trotz Unterzahl entwickelten die Gäste im 2.Abschnitt auch weiterhin enormen Druck. Zu allem Überfluss verletzte sich Pascal Tschorkowski sehr schwer (Verdacht Kreuzbandriss) und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Auf diesem Wege wünschen wir ihm gute Besserung.

Dann eine Riesenparade von Julian Kerzel in der 57.Minute, als er einen Kopfball von Kilz noch an die Latte lenken konnte. In der 66.Minute rettete Tobias Bea nach einem Schuss von Müller auf der Linie.

In der 68.Minute hatte der eingewechselte Dominic Engel das 2:0 förmlich auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Gästetorwart.
In der 76.Minute überlief Engel die gesamte Gästeabwehr, spielte auf Mentzel, der den Querpass zum 2:0 nutzte.
In der 79.Minute nahm Mentzel einen langen Abschlag von Kerzel gekonnt an und verwandelte zum 3:0.
In der 78.Minute sah Kevin Weber nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte.
In der 83.Minute nutzte Marcel Kilz einen recht schmeichelhaften Strafstoß zum 1:3.
In der 90.Minute wurde das Tor des Tages gekrönt, als Fabian Falkenberg mit einem gekonnten Heber aus 25 Meter Entfernung den Torhüter ausspielte und per Heber das 4:1 erzielte.

In der Nachspielzeit (92.Minute), sah dann auch noch Metzel die Gelb/Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel. In der 100.Spielminute pfiff der Schiedsrichter dann das Spiel ab.

Mit dieser tollen Leistung hat die Eintracht die Rote Laterne nun endlich abgegeben.
Am kommenden Samstag folgt noch das Nachholspiel beim BSV 79 Magdeburg, Anstoß 13.00 Uhr.