+++ Eintracht Gommern verliert das Auswärtsspiel gegen die SG B/W Gerwisch mit 2:3 +++

Medizin Magdeburg – Eintracht Gommern 3:0 (3:0)

Auch am 3.Spieltag hat sich die Situation für die Eintracht nicht verbessert. Wiederum wurde das Spiel verloren. Zudem große personelle Probleme bei der Eintracht. So gab der erst 17-jährige Niclas Randel seinen Einstand im Herrenbereich, der seine Sache recht gut machte.


Torhüter Julian Kerzel, stets ein Fels in der Gommeraner Abwehr, hatte am heutigen Tag einen rabenschwarzen Tag.
So nahm das Verhängnis schon nach 4 Minuten seinen Lauf, als Kerzel den Ball nach einer Eckballausführung nicht festhalten konnte und Noah Müller den Ball nur noch ins Tor zum 1:0 schieben musste.
Gleiches Bild in der 13.Minute. Wiederum konnte er einen Eckball nicht festhalten, Michael Erdmann kam an den Ball und erhöhte auf 2:0.
In der 22.Minute rutschte Kerzel der Ball nach einem Freistoß der Gastgeber aus der Hand und Steven Schoß erzielte das 3:0. Die Gommeraner Abwehr sah in allen 3 Torsituationen tatenlos zu.

Die Eintracht enttäuschte an diesem Tag auf der ganzen Linie. Der Gastgeber war gedanklich immer schneller als die Gäste und hatte klare Schnelligkeitsvorteile. Viele Aktionen der Eintracht verpufften durch ungenaues Passspiel.
Sowohl in der 27. als auch 36.Minute hatte Dominic Engel zwei gute Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen. Das war es dann auch schon mit der Gommeraner Offensive.

Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Es wurden mehrere Chancen herausgespielt. So in der 53.Minute, als Patrick Regenstein einen Heber neben das Tor setzte.

Im Schlussabschnitt sicherte Torhüter Rene Kowalewski seiner Mannschaft den Sieg. So bei einem Kopfball von Regenstein nach einem Eckball in der 67.Minute. In der 71.Minute scheiterte Engel am gegnerischen Torhüter. Regenstein ging es in der 72.Minute ebenso. In der 80.Minute tauchte Engel allein vor dem Torhüter auf, konnte seine Chance jedoch nicht nutzen.
In der 87. und 89.Minute ließ Florian Mentzel völlig unbedrängt 2 gute Möglichkeiten aus, so dass am Ende das klare Ergebnis von 3:0 für den Gastgeber feststand.

Am Ende eine sehr bittere Niederlage, in der die Gäste 60 Minuten verschliefen und in der Schlussphase hochkarätige Chancen ungenutzt blieben. Der Eintracht fehlte jegliches Selbstvertrauen.

Am kommenden Wochenende geht es im Kreispokal mit dem Ortsderby, Karither SV – Eintracht Gommern, im Pöthener Park weiter!