+++ Die Staffeleinteilung für die Saison 2019/20 ist erfolgt: Eintracht Gommern spielt in der Landesklasse, Staffel 2 +++ Neuzugänge für die Eintracht in der Saison 2019/20: Patrick Regenstein und Marco Reichel von Blau-Weiß Pretzien, Mirko Sprengler von Wacker Felgeleben, Fabian Krause von Blau-Weiß Gerwisch und Lukas Schmidl von MTK Möckern +++

1.FC Magdeburg II – Eintracht Gommern 4:1 (2:1)

Am Samstag gegen die 2.Mannschaft des 1.FCM stellte sich nach den Siegen im Kreispokal gegen Brettin/Roßdorf und gegen Fortuna II im Punktspielbetrieb die Frage, Strohfeuer oder Wende zum Guten!

FCM SVE 2


Die Eintracht ging mit viel Selbstvertrauen in die Partie auf dem Kunstrasenplatz der MDCC-Sportanlage. Gleich in der 3.Minute hatte Kapitän Kevin Schulz die riesen Chance zum 0:1, doch verfehlte er das Tor per Kopf nur knapp. In der 7.Minute stand David Namshaa frei vor dem Magdeburger Tor, schoss aber am Tor vorbei.
In der 11.Minute lief Pascal Tschorkowski allein auf Torhüter Benjamin Wende zu, konnte ihn aber nicht überwinden.
Die erste Chance für den Gastgeber hatte Abdou Sanneh in der 20.Minute mit einem Kopfball, der das Tor nur knapp verfehlte. Doch in der 26.Minute machte er es besser und erzielte die 1:0 Führung.
Doch diesen, zu diesem Zeitpunkt, unnötigen Rückstand konnte Dominic Engel in der 39.Minute nach tollem Solo mit seinem Treffer zum 1:1 ausgleichen.
In der 43.Minute stand der Torjäger der Landesklasse 2, Sebastian Wendt, völlig frei und schoss den Gastgeber mit seinem 22.Saisontreffer zur sehr glücklichen 2:1 in Führung. Und so ging es auch in die Halbzeitpause!

Doch in der 2.Halbzeit verschlief die Eintracht die ersten 20 Minuten total, für alle unverständlich dieser krasse Abbruch.
Das nutzte Wendt in der 53.Minute eiskalt zum 3:1 und erzielte seinen 23.Saisontreffer.
Als Christopher Fechtner in der 60.Minute gar auf 4:1 erhöhte, war die Begegnung entschieden.

Der Gastgeber schaltete nun mehrere Gänge runter und die Gäste mühten sich redlich, doch ohne Erfolg. So hatte Bea in der 69.Minute noch eine gute Möglichkeit, scheiterte jedoch unbedrängt an Torhüter Wende. So erging es auch Tschorkowski in der 77.Minute.

Am Ende standen die Eintracht-Spieler wiedermal mit leeren Händen da! Doch mit diesem Blackout in der 2.Halbzeit war die Niederlage, auch in dieser Höhe, völlig berechtigt!