+++ Die Staffeleinteilung für die Saison 2019/20 ist erfolgt: Eintracht Gommern spielt in der Landesklasse, Staffel 2 +++ Neuzugänge für die Eintracht in der Saison 2019/20: Patrick Regenstein und Marco Reichel von Blau-Weiß Pretzien, Mirko Sprengler von Wacker Felgeleben, Fabian Krause von Blau-Weiß Gerwisch und Lukas Schmidl von MTK Möckern +++

Arminia Magdeburg – Eintracht Gommern 4:4 (1:3)

Nach der katastrophalen Vorstellung der Eintracht in der Vorwoche forderte das Trainergespann eine positive Reaktion der Mannschaft, trotz der angespannten personellen Situation.

Arminia Gommern


Die Gäste begannen sehr konzentriert und gingen nach gekonntem Zuspiel von Felix Hoffmann auf Pascal Tschorkowski bereits nach nur 6 Minuten mit 0:1 in Führung. Anschließend scheiterte Florian Degener in der 14. und 23.Minute nur knapp an Torhüter Marcus Klebe.
Eine Unordnung in der Arminen Defensive nutzte Tschorkowski in der 24.Minute zum 0:2.
In der 28.Minute schoss Maximilian Döring einen Freistoß an den Pfosten, den zurückspringenden Ball schob David Namshaa zum 0:3 ins leere Tor.
In der 31.Minute wurde Döring im gegnerischen Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß führte Namshaa aus, scheiterte jedoch an Torhüter Klebe. Im Gegenzug verkürzte Simon Weiß auf 1:3.
In der 40.Minute bekam die Arminia einen Handstrafstoß zugesprochen, doch Weiß scheiterte am Gommeraner Torhüter Julian Kerzel.
In der 42.Minute wehrte Klebe mit einer riesen Parade den Schuss von Fabian Falkenberg ab. Und wieder stand Klebe im Mittelpunkt, als er in der 44.Minute einen Schuss von Felix Hoffmann abwehren konnte. Eine insgesamt sehr starke 1.Halbzeit unserer Eintracht!

Im 2.Abschnitt startete der Gastgeber wie entfesselt und zeigte ein völlig anderes Gesicht als in der 1.Halbzeit.
So nutzte Dustin Lenz einen kapitalen Freistoß in der 51.Minute zum 2:3. Es brannte lichterloh im Gommeraner Strafraum. Doch Torhüter Kerzel zeichnete sich mehrfach mit tollen Paraden aus. Doch in der 63.Minute war er machtlos, als Matti Hanso aus dem Gewühl heraus das 3:3 erzielte.
In der 71.Minute hatte Namshaa die große Chance zur Führung der Gäste, doch er zögerte zu lange und vergab so seine Chance.
Nun erst konnten die Gäste das Spiel endlich offener gestalten. Und so hatte Falkenberg in der 81.Minute seinen großen Auftritt, als er die gesamte Abwehr der Arminen überlief und überlegt zur 3:4 Führung einschieben konnte.
In der 87.Minute unterlief dem Gommeraner Torhüter, der bis zu diesem Zeitpunkt eine überragende Leistung bot, ein Fangfehler bei einem Schuss von Philipp Posselt und der Ball rutschte durch die Hände ins Tor, Ausgleich zum 4:4.

Am Ende eines hochklassigen Spiels eine gerechte Punkteteilung. Die Zuschauer waren von diesem tollen Spiel begeistert.
Die Gommeraner Elf bewies eine starke Moral nach den letzten 3 Niederlagen in Folge.